Sport als Wirtschaftsfaktor –
überdurchschnittliche Gewinnchancen
mit Aktien aus der Sportbranche

Von Nike (USA) bis zu Anta Sports Products (China) oder Shimano (Japan) – für das von ehemaligen Spitzensportlern gemanagte Portfolio werden weltweit aussichtsreiche Aktien von Sportausrüstern, Medienunternehmen, Herstellern von gesunden Nahrungsmitteln oder Medizinprodukten sowie Unternehmen, die für den Ausbau der Infrastruktur bei Sportereignissen zuständig sind, selektiert. Aus diesem Anlageuniversum von über 350 Aktien (vornehmlich Large- und Mid-Caps) werden nach dem Top-Down-Ansatz rund 50 Einzelaktien in das Portfolio aufgenommen.


    Der Markt für Sportaktien im
    Dezember

    Produktdaten

    Fondsdaten TOP Sport Global Equity
    Fondskategorie Aktienfonds
    ISIN LU1673090038
    WKN A2DVNZ
    Ertragsverwendung Ausschüttend
    Verwahrart Banque de Luxembourg S.A.

    Das Weltmeister-Sportjahr 2023 ist zu Ende. Ja, es war für viele deutsche Athletinnen und Athleten tatsächlich ein sehr erfolgreiches Jahr mit sehr vielen Weltmeistertiteln.

    Das Highlight schlechthin war der Gewinn der Goldmedaille durch die Basketball-Nationalmannschaft. Fast ebenso wertvoll war die erste WM-Finalteilnahme einer deutschen Eishockey-Nationalmannschaft seit 93 Jahren. Beides war so nicht zu erwarten und beweist: Teamgeist kann Berge versetzen!

    Den zeigten die deutschen Hockey-Spieler bei ihrem WM-Sieg in Indien, die U21-Handballer mit einer überragenden Leistung bei ihrer Heim-WM sowie die U-17 Fußballer mit ihrem Titel bei der WM in Indonesien. Ja, wir können noch Fußball! Aber wussten Sie auch, dass wir im Faustball Weltmeister wurden?

    Das war noch nicht alles: Skispringerin Katharina Althaus wurde dreifache Weltmeisterin. Jeweils Doppelweltmeister bei der Schwimm-WM in Fukuoka wurden Leonie Beck und Florian Wellbrock. Zum Abschluss ihrer Karriere holte Denise Herrmann-Wick bei der Biathlon-WM einmal Gold und zweimal Silber. Turner Lukas Dauser holte überraschend Gold am Barren, Oliver Zeidler wurde Ruderweltmeister, Dara Varfolomeev holte bei der WM in der Rhythmischen Sportgymnastik fünf Goldmedaillen, der Skifahrer Alexander Schmid wurde Weltmeister im Parallel-Slalom, Emma Hinze holte bei der Bahnrad-WM Gold im Zeitfahren und beim Teamsprint Gold mit neuem Weltrekord. Doreen Vennekamp ist seit dem vergangenen Jahr Weltmeisterin mit der Sportpistole, Laura Nolte (Mono-Bob), Kim Kalicki (Zweier-Bob) und Johannes Lochner (Zweierbob) dürfen sich ebenfalls Weltmeister nennen. Im Rodeln holten sich Anna Berreiter, Felix Loch und Sascha Benecken mit Toni Eggert jeweils WM-Gold. Bei der Kanu-WM war Deutschland mit 14 Medaillen die erfolgreichste Nation.

    Der Abgesang auf die Sportnation Deutschland, der im vergangenen Jahr nach den enttäuschenden Leistungen der Fußballerinnen und Fußballer sowie der ebenfalls erfolglosen Leichtathletinnen und Leichtathleten immer wieder zu lesen und zu hören war, ist völlig fehl am Platze. Im Gegenteil: Die außergewöhnlichen Leistungen und Erfolge in den meist unterrepräsentierten Sportarten sollten Ansporn für dieses Jahr sein. Mit Handball-WM und Fußball-EM im eigenen Land sowie den Olympischen Spielen in Paris, den anschließenden Sommer-Paralympics und die Handball-EM der Frauen in Österreich, der Schweiz und Ungarn stehen gleich mehrere Sport-Höhepunkte an.

    Das Sport-Börsenjahr 2023 war ebenfalls ein sehr erfolgreiches Jahr. Trotz geopolitischer Spannungen mit dem Kriegen in der Ukraine und in Gaza sowie steigenden Zinsen konnten sich die meisten Indizes eindrucksvoll von den Kursverlusten des Vorjahres erholen. Zum Jahresende erreichten einige sogar neue Höchststände. So stiegen der MSCI-Welt um mehr als 17 Prozent, der DAX um über 20 Prozent und der S&P500 um 24 Prozent.

    Da konnte unser Sportfonds TOP Sport Global Equity nicht mithalten. Mit einem Kursgewinn von fast 9 Prozent lag die Wertentwicklung im Jahr 2023 deutlich unter obigen Werten. Das hat aber einen einfachen Grund. Die überdurchschnittlichen Steigerungen der weltweiten Indizes sind vor allem auf die enormen Kursanstiege der „Magnificent Seven“ zurückzuführen. Diese sieben Technologieaktien (Nvidia, Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Tesla und Meta) legten im abgelaufenen Jahr im Durchschnitt um rund 60 Prozent zu. Ohne diese Aktien läge die Wertentwicklung etwa des „S&P 493“ oder des MSCI World bei deutlich unter zehn Prozent.

    TOP-Performer in unserem Fonds waren im vergangenen Jahr die Aktien von Celsius Holdings, einem Energydrink-Hersteller, und des Laufschuhhersteller On Holding, die jeweils 57 Prozent zulegten. Der Luxusautohersteller Ferrari N.V. sowie der Event-Caterer DO&CO kamen ebenfalls jeweils auf ein Plus von mehr als 50 Prozent. Von unseren 59 Positionen lagen 44 im Plus und 15 im Minus. Vor allem die chinesischen Sportaktien (Li Ning, Anta Sports und Yue Yuen Industries) enttäuschten erneut.

    Für das laufende Jahr sind wir für die Sport- und insbesondere die Gesundheitsbranche auch aufgrund des Super-Sportjahres optimistisch gestimmt. Im Dezember haben wir die Liquidität deutlich erhöht und Kursgewinne realisiert. Nachdem sich die Aktien aus der Gesundheitsbranche zuletzt mäßig entwickelten, gehen wir bei Qualitätsaktien von Nachholeffekten aus. Helfen dürfte hier die weiter rückläufige Inflation. In Verbindung mit steigenden Löhnen und einer anhaltend wachsenden Zahl aktiver Sportler dürfte der weltweite Sport­konsum wieder steigen.

    18. Oktober 2023

    Anlageziel Sporternährung

    Zum Sport gehört nicht nur regelmäßiges Training, sondern auch die richtige Ernährung. Profi- wie Hobbysportler greifen dabei gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln. Vor allem Nicht-Profis erhoffen sich davon einen trainings- und gesundheitsfördernden Effekt. Im Jahr 2022 betrug der Markt für solche Mittel weltweit rund 164,6 Milliarden US-Dollar…

    14. September 2023

    Rückblick: TOP-Ergebnisse in Randsportarten

    Was war das für eine Woche. Erst schlug das deutsche Basketball-Team um den gebürtigen Braunschweiger Dennis Schröder den amtierenden Olympiasieger USA sensationell. Die US-Amerikaner boten zwar nicht die erste Garde der NBA-Stars auf. Doch auch Spieler wie Tyrese Haliburton (Indianer Pacers), Austin Reaves (LA Lakers) oder Jalen Brunson (New York Knicks) sind keine No-Names. Der Einzug ins WM-Finale und war bereits der größte Erfolg eines deutschen Basketballteams

    13. April 2023

    Trendsport Schwimmen: Training für Geist und Körper

    Wenn im Frühling die Temperaturen wieder steigen, ist der nächste Badeurlaub nicht mehr weit. Egal ob Sie im Hallenbad, im nahen gelegenen See oder im Meer ein paar Bahnen oder Runden schwimmen, neben der Abkühlung sorgen Sie gleichzeitig für ein gutes Herz-Kreislauf-Training…

    Investmentstrategie

    Der Fonds TOP Sport Global Equity investiert mit dem Ziel eines langfristigen Wertzuwachses schwerpunktmäßig in Aktien, die an einer Wertpapierbörse oder einem anderen geregelten Markt gehandelt werden. Der Fonds investiert mit dem Ziel einer langfristigen Wertsteigerung in Aktien von Unternehmen nach dem Grundsatz der Risikostreuung. Es wird überwiegend in Unternehmen investiert, deren unternehmerische Tätigkeiten in den Bereichen Sportbekleidung, Sportausrüstung, Sportentertainment, Sportvereine, Infrastruktur für Sportereignisse, Sportsponsoring oder in der Herstellung von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln oder Medizinprodukten für Sportler liegen.

    Anlagephilosophie

    In einem mehrstufigen Selektionsmodell wird die Zusammensetzung und Gewichtung des Fonds bestimmt:

    Im ersten Schritt wird das Anlageuniversum von Gesellschaften, die in obigen Bereichen tätig sind, definiert.

    In einem zweiten Schritt wird das Anlageuniversum um die Aktien bereinigt, deren Marktkapitalisierung unter 1 Mrd. US-Dollar liegt und das durchschnittliche Handelsvolumen geringer als 1 Mio. US-Dollar ist.

    Im dritten Schritt werden dann nach fundamentalen und mikroökonomischen Faktoren rund 50 Titel für den TOP Sport Global Equity ausgewählt.

    Michael Heimrich
    Michael HeimrichDirektor
    Jahrgang 1967, über 25 Jahre Berufserfahrung als Vermögensverwalter bei der Sparkasse Starnberg (Geschäftsstellenleiter, Bereichsleiter „Private Banking“), Bankhaus Löbbecke sowie bei der Gebhard & Co. Wertpapierhandelsbank AG (Aufbau des Bereichs „Private Banking“). Eintritt in die TOP Vermögen zum 01. September 2010.
    089 189 43 57-57
    team@topvermoegen.de