Sport als Wirtschaftsfaktor –
überdurchschnittliche Gewinnchancen
mit Aktien aus der Sportbranche

Von Nike (USA) bis zu Anta Sports Products (China) oder Shimano (Japan) – für das von ehemaligen Spitzensportlern gemanagte Portfolio werden weltweit aussichtsreiche Aktien von Sportausrüstern, Medienunternehmen, Herstellern von gesunden Nahrungsmitteln oder Medizinprodukten sowie Unternehmen, die für den Ausbau der Infrastruktur bei Sportereignissen zuständig sind, selektiert. Aus diesem Anlageuniversum von über 350 Aktien (vornehmlich Large- und Mid-Caps) werden nach dem Top-Down-Ansatz rund 50 Einzelaktien in das Portfolio aufgenommen.

    Der Markt für Sportaktien im november

    Produktdaten

    Fondsdaten TOP Sport Global Equity
    Fondskategorie Aktienfonds
    ISIN LU1673090038
    WKN A2DVNZ
    Ertragsverwendung Ausschüttend
    Verwahrart Banque de Luxembourg S.A.

    Es ist ein Déjà-vu: Die Volatilität an den Finanzmärkten ist zurück. Im vergangenen Jahr war es die grassierende Delta-Variante von SARS-CoV-2, dieses Mal sind es die Sorgen vor negativen wirtschaftlichen Folgen durch die Omicron-Variante. Hinzu kommt die straffere Geldpolitik in den USA. Beide Ereignisse haben die Märkte in den letzten Tagen des Novembers auf eine beachtliche Achterbahnfahrt geschickt.

    Noch bis Mitte des Monats stiegen die westlichen Aktienmärkte auf neue Allzeithochs, um dann binnen weniger Tage nahezu alle Gewinne wieder abzugeben. Zum Monatsende verloren der amerikanische Dow Jones Industrial Index 3,73 Prozent, der deutsche DAX 3,75 Prozent und der EuroSTOXX 50 sogar 4,33 Prozent.

    In diesem Umfeld hielt sich der TOP Sport Global Equity mit einem kleinen Abschlag von 0,53 Prozent wieder einmal deutlich besser. Grund dafür waren Kursgewinne von etwa der Hälfte unserer Investments. Außerdem haben wir rechtzeitig unsere Investitionsquote heruntergefahren und etwa 12 Prozent Liquidität aufgebaut.

    TOP-Performer im abgelaufenen Monat war der amerikanische Einzelhändler für gesunde Lebensmittel, Sprouts Farmers Market. Nachdem das Unternehmen einen Gewinnanstieg von 7 Prozent im 3. Quartal 2021 meldete, stieg die Aktie um satte 19,5 Prozent.

    Trotz eines erneut enttäuschenden Abschneidens in der Formel 1 ging es für die Aktie des Luxussportwagenherstellers Ferrari nach einem wirtschaftlich guten dritten Quartal um 13 Prozent nach oben. In den Autohäusern läuft es offenbar besser als auf der Rennstrecke. Das Unternehmen hob seinen Gewinnausblick für das laufende Geschäftsjahr an.

    Erholen konnte sich die Aktie des holländischen Fahrradherstellers Accell Group. Nachdem im Juli ein neues Allzeithoch erreicht wurde, verlor die Aktie bis Ende Oktober rund 20 Prozent ihres Wertes. Grund waren Gewinnmitnahmen und die Erkenntnis, dass trotz Fahrradboom und Rekorden bei den Auftragseingängen auch die Fahrradhersteller unter den Lieferengpässen leiden. Im November gab es ohne neue Nachrichten nun eine Gegenbewegung. Der Aktienkurs stieg um mehr als 8 Prozent.

    Die Aktie der Accell Group ist seit Jahresbeginn mit einem Kursplus von gut 49 Prozent eine unserer erfolgreichsten Beteiligungen. Direkter dahinter rangiert die Pool Corporation mit einem Plus von fast 49 Prozent seit Jahresanfang. Im November legte die Aktie um weitere 7,6 Prozent zu. Unter anderem gab das Vertriebsunternehmen für Schwimmbadzubehör bekannt, dass sie die Porpoise Pool & Patio, die Muttergesellschaft von Sun Wholesale Supply und Pinch A Penny, erwerben wird.

    Weniger gut läuft es mal wieder für Borussia Dortmund. Nach der Niederlage im deutschen „Classico“ gegen Bayern München und dem Aus in der Champion League müssen die Westfalen nun in der deutlich niedriger dotierten Europa League ran. Die Aktie war einer der großen Kursverlierer im November. Obwohl der Club im ersten Geschäftsquartal nach einem Vorjahresverlust von knapp 36 Millionen Euro wieder einen Gewinn von 32 Millionen Euro auswies, verlor die Aktie mehr als 13 Prozent an Wert. Es zeigt sich einmal mehr, dass bei Fußballaktien der sportliche Erfolg oder Misserfolg kurzfristig einen größeren Einfluss auf den Aktienkurs hat, als der wirtschaftliche Erfolg.

    Akutelles, TOP Sport in den medien

    15. Dezember 2021

    Mit Zuversicht in den zweiten Corona-Winter

    Im letzten Jahr ist die Skisaison für viele Sportler und Hobbyskifahrer komplett ausgefallen. Nun blickt die Branche gespannt auf den kommenden Winter. Die Zuversicht ist groß. Die Nachfrage nach Winterurlaub ist in diesem Jahr enorm. Es besteht ein großer Nachholbedarf…

    24. September 2021

    BVB-Kapitalerhöhung und Börsengang Türkgücü München: Volltreffer Fußballaktien?

    Mit dem BVB Borussia Dortmund und dem Münchner Drittligisten Türkgücü machten kürzlich zwei Fußballvereine nicht nur sportlich auf sich aufmerksam. Türkgücü München geht als dritter deutscher Fußballverein an die Börse. Der BVB plant eine Kapitalerhöhung um rund 18,4 Millionen Aktien. Doch was bedeutet das für (Fußball-) Interessierte Anleger? Lohnt sich eine Investition?

    12. März 2021

    Die Sportartikelbranche ist bereit für den Neustart

    Die Zeichen in Deutschland stehen – zumindest vorerst – auf Lockerung. Die Wiederbelebung des Einzelhandels kommt insbesondere dem Sportartikelhandel und damit den Sportartikelherstellern zugute.

    Investmentstrategie

    Der Fonds TOP Sport Global Equity investiert mit dem Ziel eines langfristigen Wertzuwachses schwerpunktmäßig in Aktien, die an einer Wertpapierbörse oder einem anderen geregelten Markt gehandelt werden. Der Fonds investiert mit dem Ziel einer langfristigen Wertsteigerung in Aktien von Unternehmen nach dem Grundsatz der Risikostreuung. Es wird überwiegend in Unternehmen investiert, deren unternehmerische Tätigkeiten in den Bereichen Sportbekleidung, Sportausrüstung, Sportentertainment, Sportvereine, Infrastruktur für Sportereignisse, Sportsponsoring oder in der Herstellung von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln oder Medizinprodukten für Sportler liegen.

    Anlagephilosophie

    In einem mehrstufigen Selektionsmodell wird die Zusammensetzung und Gewichtung des Fonds bestimmt:

    Im ersten Schritt wird das Anlageuniversum von Gesellschaften, die in obigen Bereichen tätig sind, definiert.

    In einem zweiten Schritt wird das Anlageuniversum um die Aktien bereinigt, deren Marktkapitalisierung unter 1 Mrd. US-Dollar liegt und das durchschnittliche Handelsvolumen geringer als 1 Mio. US-Dollar ist.

    Im dritten Schritt werden dann nach fundamentalen und mikroökonomischen Faktoren rund 50 Titel für den TOP Sport Global Equity ausgewählt.

    fabian-thaler

    Michael Heimrich
    Direktor

    089 189 43 57-57
    team@topvermoegen.de