Sport als Wirtschaftsfaktor –
überdurchschnittliche Gewinnchancen
mit Aktien aus der Sportbranche

Von Nike (USA) bis zu Anta Sports Products (China) oder Shimano (Japan) – für das von ehemaligen Spitzensportlern gemanagte Portfolio werden weltweit aussichtsreiche Aktien von Sportausrüstern, Medienunternehmen, Herstellern von gesunden Nahrungsmitteln oder Medizinprodukten sowie Unternehmen, die für den Ausbau der Infrastruktur bei Sportereignissen zuständig sind, selektiert. Aus diesem Anlageuniversum von über 350 Aktien (vornehmlich Large- und Mid-Caps) werden nach dem Top-Down-Ansatz rund 50 Einzelaktien in das Portfolio aufgenommen.

    Der Markt für Sportaktien im Juni

    Produktdaten

    Fondsdaten TOP Sport Global Equity
    Fondskategorie Aktienfonds
    ISIN LU1673090038
    WKN A2DVNZ
    Ertragsverwendung Ausschüttend
    Verwahrart Banque de Luxembourg S.A.

    Während es für die deutsche Mannschaft bei der UEFA EURO 2020 nichts zu gewinnen gab, hatten die Investoren des TOP Sport Global Equity ausreichend Grund zum Jubeln.

    Der Sportfonds erwirtschaftete für seine Anleger das größte Monatsplus in diesem Jahr. Am Monatsende stand ein Zugewinn von 4,2 Prozent. Damit stellt der Fonds seine bislang längste Siegesserie von acht Monaten aus den Jahren 2014/2015 ein. Im ersten Halbjahr legte der Fonds mit einem Wertzuwachs von gut 12 Prozent sein zweitbestes Halbjahresergebnis hin. Nur in den ersten sechs Monaten 2019 konnte mit 17,5 Prozent eine noch bessere Rendite erzielt werden.

    Im Gewinnerteam des Sportfonds zeigte das japanische Sportbekleidungsunternehmen Descente Ltd. die beste Performance. Trotz starkem Umsatzrückgang von über 20 Prozent aufgrund der Pandemie steigerte das Unternehmen sein Jahresergebnis von -32,9 Mrd. Yen auf 66,8 Mrd. Yen deutlich. Der Aktienkurs sprang daraufhin um mehr als 60 Prozent auf ein neues Allzeithoch.

    Weiter auf dem Vormarsch sind chinesische Unternehmen. Deren Präsenz auf den Werbebanden war bei der Europameisterschaft auffallend. Mit Hisense, Alipay, TikTok und Vivo kamen vier der zwölf Sponsoren aus China.

    In diesem Sog entwickeln sich auch die beiden chinesischen Sportartikelhersteller Li Ning Co. Ltd. und Anta Sports Products Ltd. weiter positiv. Beide Unternehmen gehörten bereits im Mai zu den TOP-Performern unseres Fonds. Im Juni stiegen die Aktien noch einmal um mehr als 30 Prozent (Li Ning) und über 15 Prozent (Anta Sports) auf neue Allzeithochs.

    Überraschend gute Zahlen kamen im Juni von Nike Inc. Der größte Sportartikelhersteller der Welt verdoppelte im vergangenen Quartal seinen Umsatz und schlug damit deutlich die Marktprognosen. Zudem kehrte die Gesellschaft in die Gewinnzone zurück. Nach Verlusten von 790 Millionen Dollar im Vorjahr verbuchte Nike nun einen Quartalsgewinn von 1,51 Milliarden US-Dollar. Die Aktionäre freuten sich, der Aktienkurs stieg um mehr als 13 Prozent und erreicht ebenfalls ein Rekordhoch.

    Die Enttäuschung über das frühe Ausscheiden der Nationalmannschaft dürfte bald überwunden sein. Der Höhenflug der Sportbranche aber wird weitergehen. Wir gehen davon aus, dass Sportartikelhersteller aufgrund von Nachholeffekten auch in den nächsten Monaten weiter eine starke Dynamik zeigen werden.

    Zudem befinden wir uns mitten in einem Superzyklus mit diversen großen Sportveranstaltungen. Nach der UEFA EURO 2020 werden im Juli die Olympischen Sommerspiele in Tokio eröffnet. Anfang Februar 2022 starten dann die Winterspiele in Peking, bevor im November die umstrittene Fußball-WM in Katar angepfiffen wird.

    Akutelles, TOP Sport in den medien

    30. April 2020

    Finanzexperte: Super League war „Druckmittel und Hilfeschrei“ der Topklubs

    Vier Tage nach der Bekanntgabe ihrer Gründung gilt die Super League schon wieder als Geschichte. Wie soll man nun dieses gescheiterte Projekt einordnen? Ein Finanzexperte liefert Ansätze und verrät auch, ob die Aktionäre von Borussia Dortmund den Klub theoretisch in eine Super League hätten zwingen können.

    12. März 2021

    Die Sportartikelbranche ist bereit für den Neustart

    Die Zeichen in Deutschland stehen – zumindest vorerst – auf Lockerung. Die Wiederbelebung des Einzelhandels kommt insbesondere dem Sportartikelhandel und damit den Sportartikelherstellern zugute.

    20. August 2020

    Die Sportbranche bleibt fit

    Ob Couch-Sportler oder aktives Mitglied im Sportverein – die Deutschen lieben den Sport. Aktien aus der Sportbranche und deren Nachbardisziplinen sind daher relativ gut durch die Krise gekommen. Im zweiten Halbjahr haben die Aktien durchaus Aufholpotenzial.

    Investmentstrategie

    Der Fonds TOP Sport Global Equity investiert mit dem Ziel eines langfristigen Wertzuwachses schwerpunktmäßig in Aktien, die an einer Wertpapierbörse oder einem anderen geregelten Markt gehandelt werden. Der Fonds investiert mit dem Ziel einer langfristigen Wertsteigerung in Aktien von Unternehmen nach dem Grundsatz der Risikostreuung. Es wird überwiegend in Unternehmen investiert, deren unternehmerische Tätigkeiten in den Bereichen Sportbekleidung, Sportausrüstung, Sportentertainment, Sportvereine, Infrastruktur für Sportereignisse, Sportsponsoring oder in der Herstellung von Nahrungsmitteln, Arzneimitteln oder Medizinprodukten für Sportler liegen.

    Anlagephilosophie

    In einem mehrstufigen Selektionsmodell wird die Zusammensetzung und Gewichtung des Fonds bestimmt:

    Im ersten Schritt wird das Anlageuniversum von Gesellschaften, die in obigen Bereichen tätig sind, definiert.

    In einem zweiten Schritt wird das Anlageuniversum um die Aktien bereinigt, deren Marktkapitalisierung unter 1 Mrd. US-Dollar liegt und das durchschnittliche Handelsvolumen geringer als 1 Mio. US-Dollar ist.

    Im dritten Schritt werden dann nach fundamentalen und mikroökonomischen Faktoren rund 50 Titel für den TOP Sport Global Equity ausgewählt.

    fabian-thaler

    Michael Heimrich
    Direktor

    089 189 43 57-57
    team@topvermoegen.de